cybermob

... eine gesellschaftskritische Auseinandersetzung!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds!
Home cybermob Politik regieren statt reagieren

regieren statt reagieren

Wann endlich beginnt "die Politik" zu regieren?

Es ist mittlerweile nicht mehr anzusehen, was auf dem politischen Bühnen dargeboten wird! Auf EU Ebene sind die Europa-Politiker nicht in der Lage die stetig wachsenden Probleme in den Griff zu bekommen. Auf nationaler Ebene kommt die Politik nicht mehr nach, die Korruptionsvorwürfe zu dementieren und vergisst, nicht ohne System und Kalkül, dabei Verwaltungsstruktur grundlegend und nachhaltig zu reformieren (obwohl ich diesen Begriff nur ungern benutze, da Politiker ja ständig von den Reformen sprechen, aber letztlich nichts gemacht wird, außer einnahmenseitig dem Steuerzahler noch weiter auszupressen). Selbst auf Landesebene dreht sich das Rad nicht mehr, sondern es wird getrachtet die Einnahmen zu erhöhen, um so das Bild nach außen zu schönen.

Wann haben Politiker aufgehört, die gewählten Repräsentanten des Volkes zu sein?

Auf diese Frage weiß ich leider keine Antwort. Fest steht, dass es schon zu lange her ist!

Denn als gewählter Vertreter sollte es doch meine Pflicht sein, mein Mandat bestmöglich auszuüben. Das bedeutet, dass ich mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln das Beste machen muss. Das gilt von der Gemeindeebene, über die Landesebene und die Nationalebene bis hinauf zur EU-Ebende. Aber es ist in allen westlichen Demokratien mittlerweile üblich geworden in einer Weise zu wirtschaften, für die Firmenchef eines kleinen Unternehmens wegen vorsätzlicher Krida ins Gefängnis müsste.

Wir leben in einer Zeit in der es keine Regierungen mehr gibt, sondern nur mehr ReAgierungen!

Die Politiker befassen sich nur mehr mit dem verwalten ihrer eigenen Spezies und investieren in das Absichern ihrer Parteistrukturen fast ihre gesamte Energie und Zeit. Mit dem Rest wird auf ideen- und visionslos auf Situationen reagiert und beim vorprogrammierten Scheitern dieser halbherzigen Entscheidungen, wird ganz einfach Schuld am Versagen sehr kreativ weitergeschoben. Wenn aber nur ein Teil dieser kreativen Energien, die zum Ausbau der Parteistrukturen und zur Verschleierung der Misswirtschaft verwendet würden für aktives REGIEREN, dann könnte sich vieles zum besseren wenden, da die Legislative wieder ihre, ihr zugedachten, Aufgaben erfüllen würde.

Kopf in den Sand ist die falsche Taktik!

Das bedeutet auch, dass man nicht nur von Reformen redet und nichts passiert, außer dass die Defizite einnahmenseitig ausgeglichen werden, sondern man geht Probleme aktiv an und löst diese - die Voraussetzung für diese Kehrtwende wäre allerdings ein Wechsel der politischen Taktik: Weg von der "Kopf-in-den-Sand-und-Abwarten-Taktik" hin zur "es-gibt-nichts-Gutes,-es-sei-denn-man-tut-es-Taktik"!

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Gut gesagt...

An economist is someone who knows more about money than the people who have it
(source unknown)

Newsflash

Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung

Nachdem ich nicht im Parlament sitze, wo man ja ohne weiteres auch Beschimpfungen und Mutmaßungen nach Lust und Laune sagen darf, muss ich natürlich ein wesentliches Detail ergänzen!

Für den Fall, dass mir in meinen Berichten und Stellungnahmen einmal ein Name rausrutschen sollte möchte ich hiermit ergänzen:

Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung!

 

Jedoch möchte ich in diesem Zusammenhang auch auf einen sehr gelungenen Blogeintrag auf Kollers Klartext ( Weblog von Andreas Koller, Salzburger Nachrichten) verweisen, der diese Thematik auf den Punkt bringt:

Die Unschuldsvermutung ist obsolet geworden

Der Aktienhändler als Psychopath

Viel wurde und wird diskutiert über die Eindämmung der Spekulationen am Finanzmarkt seit der Wirtschaftskrise 2008!

Mittlerweile sind sich die Fachleute einig, dass die Spekulation ein maßgeblicher Faktor geworden ist, wenn es um unser fragiles Wirtschaftssystem geht. Einzig die Politik konnte sich bis heute nicht dazu durchringen, etwas gegen Spekulanten zu unternehmen!

In diesem Zusammenhang halte ich eine Studie für höchst bemerkenswert, die nun Aktienhändler auf ihre sozialen Fertigkeiten hin untersucht hat!

Weiterlesen...
Arthrosetherapie
Arthrosetherapie Tagebuch PDF Drucken E-Mail

14. August 2012: Start der Einnahme der Glucosamin-Chondroitin Kombination; 3x2 Kapseln (morgens-mittags-abends)Glucosamin+Chondroitin+MSM von Pure Encapsulations (das entspricht einer Tagesdosis von 1800mg Chondroitin Sulfat, 1800mg Glucosamin HCl und 1800mg Methylsulfonylmethan). 2x1 Kapsel (morgens-abends) Weihrauch von Pure Encapsulations (das entspricht einer Tagesdosis von 970mg Weihrauch). 1x5ml (mittags) EPA/DHA liquid.

16. August 2012: Punktion des linken Knies aufgrund einer belastungsimplizierten Schwellung. Danach Start einer Hyaluronsäure-Spritzentherapie, mit dem Ziel den Leidensdruck bis zur prognostizierten Wirkung der Therpie zu verringern.

21. August 2012: 2 Injektion der Hyalurntherapie. Bisher wurde (subjektiv) eine verringerte morgendliche Steifigkeit der Kniegelenke festgestellt.