cybermob

... eine gesellschaftskritische Auseinandersetzung!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds!
Home Gesundheit Arthrosetherapie
Arthrosetherapie

Nachdem ich auch ein ehmaliger Leistungssportler bin, merke ich nun in meinem mittleren Alter, dass der Leistungssport - bei mir war es Volleyball - auch seine Spuren hinterlassen hat!

Nach meiner nunmehr dritten Knie-Arthroskopie (rechts bereits zwei und links war es der erste Eingriff) wurde neben Meniskusresektionen an beiden Knien vor allem auch fortgeschrittene Knorpelschäden festgestellt.

Besonders betroffen ist das linke Knie, da mehr als ein halbes Jahr nach der Arthroskopie bei Belastung das Kniegelenk extrem anschwillt. Nach Auskunft meines Sportarztes ist der Knorpelschaden das Hauptproblem.

Nachdem dieser Zustand für mich sehr frustrierend ist, habe ich mich, neben der ausführlichen Beratung meines Arztes, auch im Internet auf die Suche gemacht, um nach Lösungen zu suchen, da ich diesen Zustand nicht als dauerhaft akzeptabel empfinde!

Arthrose - oder in meinem Fall die Gonarthrose - Ist im Prinzip ein Leiden, das sehr viele Menschen in der westlichen Zivilistationsgesellschaft betrifft! Milliarden an Schmerzmedikamenten werden dafür jährlich ausgegeben und vom volkswirtschaftlichen Schaden und den Verlust an Lebensqualität für die Betroffenen möchte ich dabei gar nicht erst sprechen!

Therapiemöglichkeiten bei Arthrose

Da ich nun selbst betroffen bin, habe ich mich natürlich, neben der Konsultation des Arztes meines Vertrauens, auch im Internet bezüglich dieses Themas eingelesen. Dabei bin ich auf zahlreiche Studien gestoßen, die sehr unterschiedliche Ansätze aufweisen und auch höchst unterschiedliche Ergebnisse liefern. Natürlich bin ich dabei auch auf viele Seiten gekommen, die allerhand Mittel zur Heilung versprechen.

Eines vorweg: Ich möchte diesen Zustand nicht einfach so als gegeben und unveränderbar hinnehemen! Daher habe ich beschlossen, aufgrund meiner nunmehr umfassenden Recherche, eine Selbststudie an mir durchzuführen, da ich nicht glauben kann und will, dass ausgerechnet der Knorpel, das Einzige in unserem Körper sein soll, dass sich nicht regenerieren kann!

Daher werde ich eine, den Grundsätzen wissenschaftlicher Arbeiten entsprechenden, Einzelfallstudie an mir durchführen und dokumentieren und bin der festen Überzeugung, dass ich Erfolg haben werde!

Natürlich werde ich die Grundsätze für wissenschaftliche Arbeiten einhalten, damit bei einem Erfolg auch ein tatsächlicher wissenschaftlicher Nutzen gegeben ist (allerdings kann und wird aus Zeitgründen diese Onlineversion icht über die Aktualität und Vollständigkeit meiner handschriftlichen Aufzeichnungen verfügen!)

Einzelfallstudie: Therapie mit hochdosiertem Glucosamin und Chondroitin und begleitender Hyalurontherapie, sowie der Zufuhr von MSM (Methylsulfonylmethan), Weihrauch und Omega 3 Fettsäuren!

Diese Beiträge werde ich zum Teil immer wieder überarbeiten und auch ergänzen. Ich werde auch die Standards für wissenschaftliches Arbeiten einhalten. Lediglich die Veröffentlichung auf dieser Seite kann aufgrund meiner eingeschränkten Zeit dafür etwas vom tatsächlichen Studienverlauf abweichen!

Hypothese: Eine langfristige hochdosierte Zufuhr von Glucosamin HCl und Chondroitin Sulfat führt zu einer signifikanten Knorpelregeneration bei fortgeschrittener Arthrose und einem nachhaltigen Abklingen der klassischen Arthrosesymptome (Schmerzen, Schwellungen, Steifigkeit usw.).



Arthrosetherapie Tagebuch

E-Mail Drucken PDF

14. August 2012: Start der Einnahme der Glucosamin-Chondroitin Kombination; 3x2 Kapseln (morgens-mittags-abends)Glucosamin+Chondroitin+MSM von Pure Encapsulations (das entspricht einer Tagesdosis von 1800mg Chondroitin Sulfat, 1800mg Glucosamin HCl und 1800mg Methylsulfonylmethan). 2x1 Kapsel (morgens-abends) Weihrauch von Pure Encapsulations (das entspricht einer Tagesdosis von 970mg Weihrauch). 1x5ml (mittags) EPA/DHA liquid.

16. August 2012: Punktion des linken Knies aufgrund einer belastungsimplizierten Schwellung. Danach Start einer Hyaluronsäure-Spritzentherapie, mit dem Ziel den Leidensdruck bis zur prognostizierten Wirkung der Therpie zu verringern.

21. August 2012: 2 Injektion der Hyalurntherapie. Bisher wurde (subjektiv) eine verringerte morgendliche Steifigkeit der Kniegelenke festgestellt.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 22. August 2012 um 10:38 Uhr
 

Gewählte Therapieform

E-Mail Drucken PDF

Nach umgfangreichen Recherchen (die Links der für mich ausschlaggebenden Studien und Informationen werde ich natürlich bei Gelegenheit nachreichen) habe ich mich für eine zwölfmonatige hochdosierte Zufuhr Glucosamin und Chondroitin entschlossen! Dabei habe ich die tägliche Dosis von Glucosamin, in Form von Glucosamin HCl aus Schalentieren, bei 1800mg festgesetzt und die Zufuhr von Chondroitin, in Form von Chondroitin Sulfat, ebenfalls mit einer Tagesdosis von 1800mg festgesetzt. Verbreicht werden diese Dosen jeweils morgens, mittags und abends zu je 600 mg.

Begleitend dazu werden folgende Zusatzstoffe eingenommen: MSM (Methylsulfonylmethan), Weihrauch und EPA/DHA.

Damit mein Selbsttest auch über eine entsprechende Validität und Reliabilität verfügt, habe ich mich dazu entschlossen Präparate von Pure Encapsulations für diese Studie zu verwenden, damit eine gleichbleibende Wirkstoffqualität gewährleistet ist!
Folgende Präparate werden für den Selbsttest verwendet:
Glucosamin+CHondroitin+MSM
EPA/DHA liquid
Weihrauch

Da ich derzeit auch unter einer extremen Schwellung am linken Knie leide, werde ich das linke Knie einer Punktion unterziehen und anschließend eine Injektionstherapie mit Hyaluronsäure machen. Das soll den Leidensdruck etwas schmälern, da ich bei der gewählten Therapie frühstens nach sechs Montaen mit ersten Erfolgen rechne!

Begleitend dazu wird auch auf eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Flüssigkeitszufuhr (mind. 2-3 l Wasser täglich) geachtet. Allerdings werde ich keine "spezielle Diät" einhalten!

Damit die Synovialflüssigkeit auch die Nährstoffe innerhalb der Kniegelenke optimal verteilen kann werden auch tägliche Kräftigungsübungen und Dehnungsübungen gemacht (Dauer ca. 5 Minuten)


Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 22. August 2012 um 10:50 Uhr
 

Ausgangssituation

E-Mail Drucken PDF

Die Ausgangssituation ist eine fortgeschrittene Gonarthrose an beiden Kniegelenken (Die detaillierte Krankengeschichte werde ich stückchenweise zu ergänzen!)

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 22. August 2012 um 10:51 Uhr
 


Gut gesagt...

An economist is someone who knows more about money than the people who have it
(source unknown)

Newsflash

Auswege aus dem Korruptionssumpf

 

Steckt nicht in Jedem von uns ein kleiner Korrupter?
Die Korruption ist schließlich so alt wie die Menschheit und findet sich quer durch alle Gesellschaftsschichten!

Weiterlesen...
Der Aktienhändler als Psychopath

Viel wurde und wird diskutiert über die Eindämmung der Spekulationen am Finanzmarkt seit der Wirtschaftskrise 2008!

Mittlerweile sind sich die Fachleute einig, dass die Spekulation ein maßgeblicher Faktor geworden ist, wenn es um unser fragiles Wirtschaftssystem geht. Einzig die Politik konnte sich bis heute nicht dazu durchringen, etwas gegen Spekulanten zu unternehmen!

In diesem Zusammenhang halte ich eine Studie für höchst bemerkenswert, die nun Aktienhändler auf ihre sozialen Fertigkeiten hin untersucht hat!

Weiterlesen...
Arthrosetherapie
Arthrosetherapie Tagebuch PDF Drucken E-Mail

14. August 2012: Start der Einnahme der Glucosamin-Chondroitin Kombination; 3x2 Kapseln (morgens-mittags-abends)Glucosamin+Chondroitin+MSM von Pure Encapsulations (das entspricht einer Tagesdosis von 1800mg Chondroitin Sulfat, 1800mg Glucosamin HCl und 1800mg Methylsulfonylmethan). 2x1 Kapsel (morgens-abends) Weihrauch von Pure Encapsulations (das entspricht einer Tagesdosis von 970mg Weihrauch). 1x5ml (mittags) EPA/DHA liquid.

16. August 2012: Punktion des linken Knies aufgrund einer belastungsimplizierten Schwellung. Danach Start einer Hyaluronsäure-Spritzentherapie, mit dem Ziel den Leidensdruck bis zur prognostizierten Wirkung der Therpie zu verringern.

21. August 2012: 2 Injektion der Hyalurntherapie. Bisher wurde (subjektiv) eine verringerte morgendliche Steifigkeit der Kniegelenke festgestellt.